Sonne Pluto Neptun Uranus Saturn Jupiter Mars Erde Venus Merkur  
   
 

Wanderweg

WEGBESCHREIBUNG...

Sie wandern von der Sonne (Seehöhe 176 m) rechts neben der Kirche die Kogelgasse bergwärts und finden bei der Kirche den Merkur, nach der Kirche beim Passauerplatz die Venus und bei der nächsten Quergasse die Erde (rechts).

Weiter links schließt der Mars die "Inneren Planeten" ab.
(Die Wahl der Standplätze bedurfte einer kleineren Korrektur der Entfernungen)

Nun geht es beim Göttweigerhof vorbei, (blaue Markierung) den Hohlweg hinauf zu einem kleinen Rastplatz mit dem Jupiter (ca. 400m).
Hier haben Sie den ersten schönen Überblick über das Tullnerfeld:

Von links:  die Kraftwerke Dürnrohr, (Zwentendorf), Theiß, die Tullner Rosenbrücke (eine Hängebrücke), die Zuckerfabrik Tulln und dann die Stadt. Es folgt der Flughafen Langenlebarn, Im Hintergrund der Wagram, dazwischen die Donauauen, wo immer wieder die Donau hervorschaut. Rechts im Hintergrund Stockerau, davor St. Andrä-Wördern, dahinter wiederum Kreuzenstein und rechts Greifenstein.
Bei
günstigem Wetter können Sie links auch Göttweig erkennen, dahinter die Wachau natürlich nicht mehr, aber deren Eingang.

Der Weg führt nun gerade zum Wald.

Achten Sie bei der letzten Wiese auf die blau Markierung: es geht rechts weg!!!

Beim Waldeingang lädt Sie eine Raststätte (Seehöhe 320m) des Königstetter Alpenvereins zur mitgebrachten Jause. Gleich neben dem Alpenvereinsdenkmal finden Sie den Saturn.

Nach der Rast (?) geht es im Wald bergauf. Nach einer Lichtung links wird es kurz wieder flacher: Hier auf die Abzweigung nach links achten und dann noch einmal nach rechts!

Sie sehen die Leopold-Figl-Warte, , wo der Uranus seinen Platz gefunden hat.  (Seehöhe 498m).
Ein Rundblick von der Warte belohnt den Aufstieg.

 Nun sind haben Sie die Wahl:

  •  Richtung Westen zum Passauerhof müssen Sie dem breiten Weg zum Berghotel
    folgen,
    vielleicht einen Melange oder eine Brunch genießen und dann über die Wiese weiter zum
    Neptun wandern.

    Sie haben eine neue Markierung: ROT-WEISS-ROT.

    Sie sollten nicht an dem wohl einzigartigen "internationalen Weingarten" vorbeigehen, ohne ihm zu bestaunen.

    Nach der Wiese folgt ein kurzes Stück Straße, nach dem weißen Haus geht es links in den Wald:

    Nach rund 1km beim Kriegerdenkmal  an der Straße finden Sie den Neptun und beim Passauerhof am Parkplatz den Pluto (Das stecknadelkopfgroße Modell und die Entfernung, die Sie zurückgelegt haben machen diesen Planetenweg erst zur Attraktion!)


  •  Richtung Hainbuch bzw. Hagenbachklamm müssen Sie vom Kogl den Weg kurz
    zurück
    gehen und dann rechts abbiegen. Folgen sie der roten Markierung (nicht gelb!!!). Nach 30 bis 45 Minuten kommen sie zu dem lieblichen Weiler Hainbuch, wo bei der Meierei Radlherr der Uranussteht.(Seehöhe 400m)

    Folgen sie nun der Straße bis zur Kreuzung (nach Königstetten bzw. nach Neuwaldegg). Queren sie diese Straße. Gegenüber geht es im Wald bergab bis Unter Kirchbach dann links immer den Hagenbach entlang. Beim Ortsende (rechts ist ein großer Parkplatz) nicht die Brücke queren, sondern links abbiegen. Bei einer lieblichen Kapelle vorbei finden Sie am Ende der Asphaltstraße den Pluto.

    Hier ist auch der Eingang zur Hagenbachklamm. Wenn sie immer den Bach folgen kommen sie bei der Greifvogelstation vorbei und von dort nach ca. 40 Minuten zum Ausgang der Klamm. Gegenüber geht es weiter nach St. Andrä-Wördern (auf den Verkehr achten!).  Die rote Markierung führt Sie bis zum Bahnhof.

 

 
   
  Sie sind unser 175933 Gast!